Registrieren

Im ersten Schritt müssen Sie sich bei Mieterbund24 registrieren und ein Benutzerkonto anlegen. Das ist kostenfrei und begründet noch keinerlei Verpflichtung. » mehr




Bedingungen

Mieterbund24 ist Teil des Beratungsangebots des Deutschen Mieterbundes und gehört zum DMB Info e.V. ... » mehr

Datenschutz

Verantwortungsvoller Datenschutz ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Alle Daten, die bei der Anfrage, der Abwicklung der Beratung und der Zahlungsvorgänge gesammelt werden, werden ausschließlich für die Nutzung des Online-Portals verwendet. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir aus ...
» Datenschutz
» Häufige Fragen zur Technik

Satzung

Die Rechtsberatung bei Mieterbund24 erbringt der DMB Info e.V. Die Satzung finden Sie hier ... » mehr

Stichworte zum Mietrecht


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z


Parkettboden

Abschleifen und Versiegeln

Die Vertragsklausel: "Beim Auszug ist die Wohnung fachgerecht zu renovieren. Der Parkettboden ist abzuschleifen.", ist unwirksam. Die Klausel benachteiligt den Mieter unangemessen. Das Abschleifen und Versiegeln von Parkettböden behört nicht zu den Schönheitsreparaturen, die per Formularmietvertrag auf die Mieter abgewälzt werden können, entschied jetzt das Landgericht Köln (9 S 52/04).
Dem Vermieter half auch nicht, so der Deutsche Mieterbund (DMB), dass es sich bei der ?Parkettklausel? um eine handschriftliche Ergänzung des Formularmietvertrages handelt. Die Kölner Richter erklärten, dass eine mit Wiederholungsabsicht hand- oder maschinenschriftlich in den Formulartext eingefügte Regelung ebenfalls eine Allgemeine Geschäftsbedingung und damit eine Formularklausel ist. Eine Wiederholungsabsicht, informiert der Deutsche Mieterbund, liege vor, wenn die Vertragsklausel für eine Vielzahl von Verträgen vorformuliert ist. Es reicht aus, wenn der Vermieter beabsichtigt, die entsprechende Klausel mehrfach zu verwenden. Dazu muss die Klausel nicht zwingend schriftlich fixiert sein, ein "Speichern im Kopf des Verwenders" reicht aus. Unerheblich ist es auch, wie oft die Klausel bisher verwendet worden sei. Bereits durch das erste Verwenden der Klausel werde sie zu einer Allgemeinen Geschäftsbedingung.
Im Gegensatz hierzu könne von einer Individualvereinbarung zwischen Mieter und Vermieter nur gesprochen werden, wenn die Klausel tatsächlich ausgehandelt werde. Dazu reiche es nicht aus, wenn der Mieter über die Bedeutung und Tragweite der vorformulierten Klausel belehrt worden sei. Vielmehr müsse der Vermieter den "gesetzesfremden Kerngehalt seiner Allgemeinen Geschäftsbedingung" inhaltlich ernsthaft zur Disposition stellen und dem Mieter Gestaltungsfreiheit einräumen. Er muss also die reale Möglichkeit erhalten, den Inhalt der Vertragsbedingung zu beeinflussen.

Weitere Informationen zum Thema Schönheitsreparaturen, Wohnungswechsel usw. finden Sie in der Mieterbund-Broschüre "Geld sparen beim Umzug", 5 Euro, zu kaufen bei allen örtlichen Mietervereinen oder zu bestellen beim DMB-Verlag, 10169 Berlin, bzw. unter www.mieterbund.de.

 

Online-Beratung zum Mietrecht
Schnell, professionell und preiswert!

Brauchen Sie schnell eine juristisch verbindliche und kompetente Beratung?

Schritt 1: Hier registrieren
Schritt 2: Anfrage online eingeben
Schritt 3: 25,-€ bezahlen
Schritt 4: Antwort nach ca. 2h, spätestens nach 6 Stunden

Mieterbund24 - das Online-Beratungsportal des DMB


zurück

   Kontakt     Impressum   

Deutscher Mieterbund



Bundesweite Interessenvertretung der Mieter. Mehrere hundert Seiten mit aktuellen Informationen, Rechtstipps, Urteilen, Hinweisen zu Büchern, Mieterlexikon, Zeitungen ...
» mieterbund.de


Stichworte Mietrecht

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z


Mietrecht im Überblick

Eigenbedarf
Heizkostenabrechnung
Kündigungsschutz
Maklerprovision
Mieterhöhung
Mietkaution
Mieterkündigung
Mietervertrag
Modernisierung
Nachmieter
Nebenkosten
Reparaturen
Schönheitsreparaturen
Sozialklausel
Umwandlung
Wohngeld
Wohnungsmängel