Registrieren

Im ersten Schritt müssen Sie sich bei Mieterbund24 registrieren und ein Benutzerkonto anlegen. Das ist kostenfrei und begründet noch keinerlei Verpflichtung. » mehr




Bedingungen

Mieterbund24 ist Teil des Beratungsangebots des Deutschen Mieterbundes und gehört zum DMB Info e.V. ... » mehr

Datenschutz

Verantwortungsvoller Datenschutz ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Alle Daten, die bei der Anfrage, der Abwicklung der Beratung und der Zahlungsvorgänge gesammelt werden, werden ausschließlich für die Nutzung des Online-Portals verwendet. Eine Weitergabe der Daten an Dritte schließen wir aus ...
» Datenschutz
» Häufige Fragen zur Technik

Satzung

Die Rechtsberatung bei Mieterbund24 erbringt der DMB Info e.V. Die Satzung finden Sie hier ... » mehr

Stichworte zum Mietrecht


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z


Grillen

(dmb) Je nach Wetterlage wird im Laufe eines Jahres in Deutschland 70 - 90 Mio. Mal der Grill angefacht. Dabei kommt es immer öfter zu Streit und Ärger mit den Nachbarn. Der Deutsche Mieterbund (DMB) hat die wichtigsten Urteile und Grundsätze zusammengefasst:
Grillen ist in den Sommermonaten üblich und muss von Nachbarn geduldet werden. Ein Verbot kommt nur in Betracht, wenn es zu wesentlichen Beeinträchtigungen durch Rauch, Ruß oder Wärme kommt (LG München I 15 S 22735/03).
Wird im Garten eines Mehrfamilienhauses eine Grillparty gefeiert und dringt der beim Grillen entstehende Qualm in konzentrierter Weise in die Wohnräume eines Nachbarn, muss er dies regelmäßig nicht hinnehmen (OLG Oldenburg 13 U 53/02), eine Ordnungswidrigkeit liegt vor und kann mit einer Geldbuße geahndet werden (OLG Düsseldorf 5 Ss (Ow) 149/95) (Ow) 79/95 I).
Letztlich kommt es darauf an, ob und inwieweit Nachbarn durch Qualm gestört werden oder nicht. Nach Auffassung des Bayerischen Obersten Landesgerichts (2 ZBR 6/99), darf am äußersten Ende des Gartens, 25 m vom Haus entfernt, im Einzelfall gegrillt werden.
Aber auch bei der Frage, wie oft im Jahr bzw. im Monat eigentlich gegrillt werden darf, sind sich die Richter uneinig. 2 Mal im Monat zwischen 17.00 und 22.00 Uhr im hinteren Teil des Gartens meint das LG Aachen (6 S 2/02). 4 Mal im Jahr, bis 24.00 Uhr entschied dagegen das OLG Oldenburg (13 U 53/02). Als Kompromiss schlägt das AG Bonn (6 C 545/96) vor, zwischen April und September höchstens 1 Mal im Monat zu grillen, wobei die Nachbarn vorher informiert werden sollten.
Insbesondere wer auf dem Balkon oder auf der Terrasse, also in unmittelbarer Nähe seiner Nachbarn den Grill anwerfen will, sollte seine Nachbarn vorher informieren. Hier ist darauf zu achten, dass nicht Rauch und dichte Qualmwolken in die Nachbarwohnungen geraten. Das bedeutet auch, wie es z.B. das LG Stuttgart (10 T 359/96) empfiehlt, dass wenn möglich mit Elektrogrill und Aluschalen statt Holzkohlegrill gearbeitet werden muss.

Wichtig:
Ist im Mietvertrag ausdrücklich vereinbart, dass auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses nicht gegrillt werden darf, ist dieses Verbot wirksam. Mieter müssen sich daran halten, dürfen nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes nicht grillen LG Essen (10 S 438/01).

Online-Beratung zum Mietrecht
Schnell, professionell und preiswert!

Brauchen Sie schnell eine juristisch verbindliche und kompetente Beratung?

Schritt 1: Hier registrieren
Schritt 2: Anfrage online eingeben
Schritt 3: 25,-€ bezahlen
Schritt 4: Antwort nach ca. 2h, spätestens nach 6 Stunden

Mieterbund24 - das Online-Beratungsportal des DMB


zurück

   Kontakt     Impressum   

Deutscher Mieterbund



Bundesweite Interessenvertretung der Mieter. Mehrere hundert Seiten mit aktuellen Informationen, Rechtstipps, Urteilen, Hinweisen zu Büchern, Mieterlexikon, Zeitungen ...
» mieterbund.de


Stichworte Mietrecht

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z


Mietrecht im Überblick

Eigenbedarf
Heizkostenabrechnung
Kündigungsschutz
Maklerprovision
Mieterhöhung
Mietkaution
Mieterkündigung
Mietervertrag
Modernisierung
Nachmieter
Nebenkosten
Reparaturen
Schönheitsreparaturen
Sozialklausel
Umwandlung
Wohngeld
Wohnungsmängel